Avaleht      Deutsch am KSG

 

„Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.“
(Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter)

Gute Schulen brauchen die richtige Kombination aus motivierten Schülern, qualifizierten Lehrkräften und moderner Ausstattung.

Die Basis für die guten und sehr guten Ergebnisse wird am KSG bereits in der Grundschule gelegt. Ab der zweiten Klasse lernen alle Schüler/innen mit je drei Stunden pro Woche Deutsch. Ab dem Schuljahr 2013/14 unterstützt das Goethe-Institut Tallinn die Erstklässler beim Einstieg in die deutsche Sprache durch das Projekt „Frühes Fremdspachenlernen“.

Die Schüler der 7. und 8. Klassen haben eine Stunde pro Woche den Geografieunterricht auf Deutsch.

Seit 1996 ist das Deutsche Gymnasium Kadriorg (KSG) eine von der Kultusministerkonferenz (KMK) in Deutschland anerkannte Sprachdiplomschule (DSD-Schule) und gleichzeitig das Prüfungszentrum für Nordestland. Mehr...

Darüber hinaus praktizieren unsere Schüler/innen Deutsch sowohl bei unterschiedlichen internationalen Projekten, wie zum Beispiel dem Literaturwettbewerb „Lesefüchse“ und dem Debattierwettbewerb JDI, als auch beim Schulprofil Wirtschaftslehre auf Deutsch.

Um die interkulturelle Kompetenz der Lernenden zu erhöhen, beteiligen sich unsere Schüler neben dem Unterricht an verschiedenen außerunterrichtlichen und außerschulischen Aktivitäten, wie:
- Frühlingsfest für Schüler und Eltern
- KSG-Filmfestival „Nui“
- Internationaler Debattierwettbewerb JDI
- Internationaler Lesewettbewerb „Lesefüchse“
- Internationale Projekte und Wettbewerbe, wie das Comeniusprojekt „Safekeeping our Cultural Identity“ oder der Europäische Übersetzungswettbewerb „Juvenes Translatores“
- Deutscholympiaden in der Schule, in der Stadt und im Land
- Schulprojekte zum Deutschen Frühling
- Teilnahme an Sommerseminaren in Deutschland
- Literaturveranstaltungen in der Schule und in der Stadt
- Besuch deutschsprachiger Vorlesungen zur Geschichte, Kultur, Politik
- Treffen mit deutschsprachigen Liedermachern, Schauspielern und Schriftstellern
- Deutschsprachiger Gesangswettbewerb „KSG sucht den Superstar“

Seit dem Schuljahr 2015/16 veranstaltet das Deutsch Gymnasium Kadriorg im Rahmen des Deutschen Frühlings ein deutschsprachiges digitales Orientierungsspiel für Schüler/innen aus ganz Estland und seit 2016/17 den landesweiten deutschsprachigen Theatertag „Kreativfabrik“. Beide Projekte finden reges Interesse unter Deutschlernenden in der ganzen Republik. Mehr...

Fünf Schulen in Deutschland – das Gymnasium Trittau, das Emil-von-Behring Gymnasium Grosshansdorf, das Goethe-Gymnasium Reichenbach/V, die BBS-Syke in Niedersachesen und das Evangelische Heidehof-Gymnasium in Suttgart sind unsere Partnerschulen, mit denen im Wechsel Schüleraustausche durchgeführt werden. Mit dem Goethe-Gymnasium Reichenbach/V handelt es sich um ein gemeinsames Musikprojekt und den Austausch der Schulchöre. Das Projekt wurde von der Europäischen Komission und dem Bildungs-und Wissenschaftsministerium Estlands anerkannt und hat die Auszeichnung „Das Beste Fremdsprachenprojekt 2016“ erhalten. Das berufsbildende Gymnasium in Syke ist unser Partner im Rahmen des Schulprofils der deutschsprachigen Wirtschaftslehre, das im Schuljahr 2014/15 in der 10. Klasse eingeführt wurde.

Zu den wichtigsten Prioritäten der Schule gehören in der nächsten Zukunft die verstärkte Anwendung der deutschen Sprache. Dies gelingt durch die Unterstützung der ZfA, deutscher Firmen in Estland, Absolventen unserer Schule, der Deutschen Botschaft in Tallinn, des Goethe-Instituts/Kulturinstituts Tallinn und deutschsprachiger Praktikanten. Seit dem Schuljahr 2014/15 sind im Rahmen des „kulturweit“- Programms der Deutschen UNESCO-Komission deutschsprachige Freiwillige am schulischen Geschehen beteiligt.

Jedes Jahr wird ein neuer Freiwilliger von der UNESO-Komission ans KSG entsandt, um in der Schule den Deutschunterricht zu unterstützen. Die jungen Menschen zwischen 18 und 26 bringen sich je nach Talenten individuell in den Schulalltag ein und geben den Schüler/innen die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse aktiv anzuwenden. Dadurch wird sowohl das Lernen lebendig und praxisnah gestaltet, als auch ein kultureller Austausch ermöglicht.

„Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation.“
(Martin Kessel (1901-1990), dt. Schriftsteller)
Aktualisiert (Mai 2017)